Tierosteopathie Esther Schmitz

Gesundheit für Hunde, Pferde und Reiter

Herzlich willkommen

Tierosteopathie für Hunde und Pferde in der Großregion Trier und im Saarland

Andrew Taylor Still ist der Begründer der Osteopathie. Er war im 18. Jahrhundert Mediziner und arbeitete im Bürgerkrieg in Feldlazaretten. Nach dem Krieg starben drei seiner Kinder an einer Hirnhautentzündung, ohne dass die Schulmedizin ihnen helfen konnte. Still befasste sich daraufhin mit der Anatomie und erkannte die vegetative Vernetzung verschiedenster Probleme.

Alle Funktionen des Körpers sind von der Versorgung durch Gefäße und Nerven abhängig. Blockaden, Verspannungen oder andere strukturelle Probleme stören diese Versorgung und rufen Probleme hervor. Es geht darum, den ganzen Körper im Gleichgewicht zu erhalten. Der Osteopath behebt diese strukturellen Läsionen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

„Nicht den Kranken zu heilen ist die Pflicht des Maschinisten, sondern einen Teil des ganzen Systems so anzupassen, dass die Lebensflüsse fließen und die ausgetrockneten Felder bewässern können.“
(Dr. Still)

Osteopathie für Hunde

Erfahre alles über mein umfangreiches Angebot der Tierosteopathie speziell für Hunde.

Osteopathie für Pferde

Hier findest du alle Informationen zur osteopathischen Behandlung für Pferde.

Tierosteopathie allgemein

Möchtest du mehr über die Methoden der Osteopathie für Tiere im allgemeinen Erfahren?

FAQ

Häufig gestellte Fragen zur Tierosteopathie

Tierosteopathie ist die ganzheitliche Behandlung deines Tieres, die alle Strukturen miteinbezieht und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Die Behandlung eines Hundes ist günstiger, als die eines Pferdes. Generell ist die Erstbehandlung aufgrund des enthaltenen Befundes und des hohen Zeitaufwandes höher als Folgebehandlungen.

Hier geht’s zum Preiskatalog

Das ist natürlich vom Einzelfall abhängig. Im Allgemeinen ist es sinnvoll, die Erstbehandlung innerhalb weniger Wochen nachzubehandeln, da sich selten alle Systeme nach einer einzigen Behandlung regulieren.

Das ist von der Versicherung abhängig. Manche Versicherungen übernehmen z.B. nach Operationen die osteopathische Versorgung. Das ist aber von Versicherung zu Versicherung verschieden.

Für die Erstbehandlung kannst du zwischen 1½ und 2 Stunden einplanen, die Folgebehandlung kann bis zu einer Stunde dauern.

Auffällige oder ausbleibende Bewegungen, verändertes Verhalten, Probleme der Rittigkeit oder Leistungsabfall sind nur einige Beispiele, wann eine Behandlung sinnvoll ist.

Mehr zu den Symptomen beim Pferd

Mehr zu den Symptomen beim Hund

Nein, ich habe mich auf Hunde und Pferde spezialisert.

"Wenn alle Systeme des Körpers wohlgeordnet sind herrscht Gesundheit"
Dr. Andrew Taylor Still

Zufriedene Kunden

Das sagen meine Kunden über meine Arbeit

Lust mit mir zu arbeiten?